Der Berg ruft!

23. November 2012 von Ralf Geßwein (BrandMaker) | Keine Kommentare

Auch eine weltbekannte Tourismusregion wie Tirol braucht ein Team, das den strategischen Ausbau der Marke im internationalen Wettbewerb um Gäste vorantreibt: die Tirol Werbung GmbH. Seit 2009 nutzt Tirol Werbung den Marketing Planer, um zusammen mit den 34 Tourismusregionen Tirols die Maßnahmenplanung und -umsetzung besser abszustimmen, um Verantwortlichkeiten zu definieren und um den Erfolg der Marketingaktivitäten zu messen. Als zentrale Plattform gibt das Tool einen stets aktuellen Überblick über alle Werbeaktivitäten und verbessert die zeitliche und örtliche Abstimmung der Werbekampagnen.

Mit dem Marketing Planer lassen sich die Marketingpläne aller Destinationen Tirols praktisch übereinanderlegen, gegeneinander abgleichen und optimieren. Selbst wenn die verschiedenen Regionen Tirols zu einem großen Teil selbstständig um Touristen werben, ist bei vielen Themen und Kampagnen ein großes Maß an Abstimmung und Zusammenarbeit gefragt. Jede Region kann sich über geplante Kampagnen informieren und sich an den Maßnahmen beteiligen. Das Tool bietet eine mehrdimensionale Gesamtübersicht über alle Maßnahmen samt Budgets, und das ausgeklügelte Rechte- und Rollenkonzept definiert, auf welche Informationen die Anwender zugreifen dürfen.

Mit einem verbesserten Kostenmanagement, einer optimierten Messung der Werbewirkung, mehr Transparenz in der Maßnahmenplanung und einer verbesserten Interaktion aller Beteiligten hat Tirol Werbung den Gipfel der Marketingeffizienz erklommen.

Share Button

Why are there so many marketing organizations that don’t seem to be bothered?

16. November 2012 von Jonathan Levy (Marketing Logic) | Keine Kommentare

There are print management companies that are offering market leading print services, but can’t provide customers with the ability to order and confirm pricing online. There are marketing services companies who don’t have decent systems to manage the workflow of projects and approvals. There are marketer of global brands who still send ads, images and videos around the world to local markets by email and CDs.

Our team has spent much of the last decade advising clients on how to be more efficient, choosing the right suppliers and getting them set up. Now it’s got to the stage that in doing so, most of our time is spent looking at technology and implementing it. Technology doesn’t need to be expensive, and it doesn’t always require a hugely cumbersome and daunting implementation project. But more and more, it’s becoming clearer that technology has become the key to successful marketing and making impressive returns, whether as a supplier or as a brand marketer.

It’s not just the geeks who are into systems and technology any more. Every single marketing organization needs to realize that focusing on technology as a core activity is no longer optional. Choosing not to go down the technology path is a far greater risk than deciding that you’re going to start off on it.

Interested? For further information please contact us jonathan.levy@marketing-logic.com or visit our blog http://www.marketing-logic.com/blogic.

Share Button

Bienvenue en France!

9. November 2012 von Ralf Geßwein (BrandMaker) | Keine Kommentare

Im Zuge des weiteren internationalen Wachstums hat BrandMaker eine Niederlassung in Frankreich eröffnet – und zwar im Herzen von Paris. Für den Erfolg der neuen Dependance sind insoweit die besten Voraussetzungen geschaffen, als Laurent Clémentini als General Manager die Leitung unseres neuen französischen Standorts übernimmt. Als ausgewiesener Branchenkenner vereint Clémentini herausragende Marketing- und IT-Expertise mit einem hervorragenden Marktverständnis. Das macht ihn zur idealen Besetzung, um unsere Positionierung und unseren Marktauftritt in Frankreich voranzutreiben.

Clémentini hat mehr als 20 Jahre Erfahrung als Marketing- und Vertriebsmanager. In führenden Positionen arbeitete er bereits bei Werbeagenturen sowie bei Unternehmen aus den Bereichen Druckvorstufe und Werbemittelproduktion. In seiner beruflichen Laufbahn war er schon bei der Publicis Gruppe, bei Altavia, bei der Havas Gruppe und bei iBrams France beschäftigt, wo er seit 2008 als CEO tätig war.

Share Button

DNA-Analyse im Marketing

2. November 2012 von René Steiner (7Seas) | Keine Kommentare

„50 Prozent meines Werbebudgets ist hinausgeworfenes Geld. Niemand kann mir allerdings sagen, welche 50 Prozent es sind.“ Diese Aussage wird Henry Ford zugeschrieben. Und sie ist aktueller denn je: In vielen Bereichen sind die Möglichkeiten von Effizienzsteigerungen und Kostenreduktionen fast ausgeschöpft. Darum halten vermehrt Marketing Resource Management (MRM)-Systeme Einzug in die Marketingabteilungen. Die steigende Komplexität der Kommunikation bei stagnierendem oder sinkendem Marketingbudget, umfassende Richtlinien und der immer häufiger geforderte ROI-Nachweis führen dazu, dass Marketingprozesse analysiert werden (müssen).

Aber wie lassen sich Optimierungspotenziale am besten ermitteln und ausschöpfen? Der erste Schritt ist eine Bestandsaufnahme der Marketingressourcen, also eine DNA-Analyse des operativen Marketings, um wiederkehrende Aktivitäten standardisieren und automatisieren zu können.

Die DNA-Analyse Ihrer Marke verdeutlicht, wo Optimierungspotenziale liegen und wie MRM-Software hier unterstützen kann. Eine Onlinebefragung der Mitarbeiter erlaubt eine kostengünstige Schnellanalyse. Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse können Sie entscheiden, ob und wie Sie die Optimierung weiter verfolgen möchten, um Transparenz und Effektivität zu erhöhen und um Kosten sowie Risiken zu reduzieren.

Sie möchten mehr erfahren? Dann kontaktieren Sie uns unter rene.steiner@7-seas.de.

Share Button