Compliance: Damit „Keine Regel ohne Ausnahme“ der Vergangenheit angehört

23. November 2015 by Ralf Geßwein (BrandMaker) | Comments Off on Compliance: Damit „Keine Regel ohne Ausnahme“ der Vergangenheit angehört

BrandMaker_LogoUnternehmen aufgrund von Lizenzrechteverletzungen auf Schadenersatz zu verklagen, hat sich in den vergangenen Jahren zu einem lukrativen Geschäftsmodell entwickelt. Lizenzrechteverletzungen haben häufig eine Ursache: Media Assets wie Bilder, Video- und Audio-Dateien werden dezentral eingekauft und auf lokalen Rechnern gespeichert. Auch wenn viele Unternehmen um diesen Sachverhalt wissen, herrscht doch vielerorts Unkenntnis darüber, wie ein professionelles Lizenzrechtemanagement betrieben werden kann. Die negativen Folgen sind vielfältig: Unternehmen haben keine Übersicht darüber, welche und wie viele Medienobjekte in Umlauf sind. Auch wissen sie nicht, wie hoch der tatsächliche Bedarf an Media Assets ist und für welche Zwecke sie benutzt werden dürfen. Hinzu kommt, dass Bilder häufig über- oder unterlizensiert sind, was wiederum unnötige Kosten verursacht. Continue Reading →

Share Button

Eine glasklare Entscheidung

24. March 2015 by Ralf Geßwein (BrandMaker) | Comments Off on Eine glasklare Entscheidung

Konzernzentrale SCHOTTEin Unternehmen, dessen Durchblick im wahrsten Sinne des Wortes Hauptgarant für seinen Erfolg ist, ist die Schott AG. Der Spezialglashersteller mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist ein innovativer Partner für Unternehmen unterschiedlichster Branchen wie Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Automotive, Optik oder Aviation. Um die teils hochdifferenten Märkte und Zielgruppen mit CI- und CD-konformen spezifischen, lokalen Markeninformationen anzusprechen und um eine homogene Markenwahrnehmung des umfassenden Produktportfolios zu gewährleisten, setzt die zur Carl-Zeiss-Stiftung gehörende Schott AG vier Module unserer Marketing Efficiency Cloud ein: Media Pool für das Digital Asset Management, Web-to-Print für die lokale Adaption CI-konformer Printlayouts, Marketing Shop für die zentrale Abwicklung der Bestellprozesse von Marketingmaterialien und das Smart Access für die intelligente Benutzerführung. Alle zusammen sorgen für …eben, Marketing mit Durchblick.

„Die BrandMaker Marketing Efficiency Cloud deckt mit ihren Modulen einen Großteil unserer Anforderungen ab. Ebenso überzeugten uns die funktionale Tiefe und die Usability“, begründet Birgit Werner, Projektleiterin Marketing Management Plattform bei Schott, ihre Entscheidung. BrandMaker CEO Mirko Holzer ergänzt: „Wir freuen uns ganz besonders, dass mit der Schott AG ein weiteres innovatives und weltweit erfolgreiches Unternehmen auf unsere Lösungen setzt, um sein Marketing in so unterschiedlichen Branchen wie Automotive, Elektronik, Optik und Pharmazie zu unterstützen.“

(Bildquelle: SCHOTT)

Share Button

Kyocera optimiert EMEA-Marketing mit Media Pool

20. February 2015 by Ralf Geßwein (BrandMaker) | Comments Off on Kyocera optimiert EMEA-Marketing mit Media Pool

Kyocera_ScreenKyocera Document Solutions, bekannt als Anbieter für Profibürolösungen, hat sich vom BrandMaker Media Pool, unserer webbasierten Lösung für professionelles Digital Asset Management, überzeugen lassen. Unser Auftrag bei Kyocera: eine zentrale Ablagestelle für alle marketingrelevanten Assets schaffen, auf die die Marketingabteilung der EMEA-Zentrale und der zugehörigen 16 Länderniederlassungen zugreifen können. Die Rahmenbedingungen waren spannend: ein begrenztes Budget, ein straffer Zeitplan und komplexe funktionale Ansprüche. Das Besondere am Projekt: alleine durch Anpassungen unserer Standardlösung konnten wir die Anforderungen von Kyocera umsetzen. Bereits einen Monat nach Projektstart war es so weit: Kyocera konnte mit der Testversion typische Anwendungsfälle durchspielen und sich mit der neuen Mediendatenbank vertraut machen.

Inzwischen hat jeder Mitarbeiter der Kyocera-Europa-Gruppe mit dem Media Pool Zugriff auf alle Marketingmaterialen – wie etwa Logos, Produktbilder, Projektunterlagen, Reference Stories und Marktforschungsergebnisse. Im globalen Bereich der Plattform stellt das Unternehmen jetzt übergreifende Assets für alle Niederlassungen bereit. Zusätzlich verfügt jede Ländergesellschaft über einen eigenen Bereich, in dem sie ihre Materialien verwaltet. Die umfangreichen Suchfunktionen und die automatisierte Dateikonvertierung des Media Pool sorgen für eine enorme Zeitersparnis und erleichtern die alltägliche Arbeit. Auch die Zusammenarbeit mit Agenturen ist nun leichter, weil Materialien viel einfacher ausgetauscht werden können. Das Fazit von Kyocera: Das Marketing im EMEA-Raum arbeitet jetzt wesentlich effizienter, und auch die Qualität der Ergebnisse ist deutlich gestiegen. Die komplette Erfolgsgeschichte finden Sie hier.

Share Button

Vision completed: Zum vierten mal in Folge Leader im Gartner „Magic Quadrant for Marketing Resource Management”

6. February 2015 by Ralf Geßwein (BrandMaker) | Comments Off on Vision completed: Zum vierten mal in Folge Leader im Gartner „Magic Quadrant for Marketing Resource Management”

Mirko_Holzer_2015Nun ist es offiziell. Gartner hat uns im „Magic Quadrant for Marketing Resource Management“ zum vierten Mal in Folge als Leader positioniert. Das allein ist schon Grund genug, um mächtig stolz zu sein, denn Anbieter im Leaders Quadrant zeichnen sich laut den Analysten durch eine ‘Completeness of Vision’ und die ‘Ability to Execute’ aus – gemeint sind ein umfassendes Marktverständnis und die Fähigkeit, Innovationen erfolgreich umzusetzen. Im Report heißt es: „Leader im MRM-Markt demonstrieren beispielhafte Leistungsfähigkeit. Sie überzeugen durch die Breite und Tiefe, mit der sie MRM-Funktionalitäten für unternehmensweite Lösungen und globale Implementierungen integrieren, welche sich über die gesamte Marketingorganisation erstrecken.“

Doch es wird noch besser. In diesem Jahr haben wir in Punkto Funktionalität der MRM-Lösungen alle globalen Wettbewerber hinter uns gelassen. Mirko Holzer stellt daher zu Recht fest: „Unser Produkt kann im internationalen Vergleich nicht nur mithalten, sondern auch neue Maßstäbe setzen. Dass wir im diesjährigen Report bezüglich der ‘Completeness of Vision’ sogar die Spitzenposition einnehmen, bestätigt  unseren Kurs und spornt uns natürlich weiter an.“

Gartner, Inc. ist das weltweit führende Forschungs- und Beratungsunternehmen im Bereich Informationstechnologie und der „Magic Quadrant for Marketing Resource Management“ für viele Unternehmen ein Schlüsselkriterium bei der Auswahl eines MRM-Systems. Deshalb freuen wir uns sehr, als einziger Anbieter im Leaders Quadrant, der sich als inhabergeführtes Unternehmen ganz auf das Thema MRM konzentriert, so prominent vertreten zu sein.

Share Button

Passendes DAM! Aber wie richtig einpassen?

8. December 2014 by Ralf Geßwein (BrandMaker) | Comments Off on Passendes DAM! Aber wie richtig einpassen?

http://p272648.mittwaldserver.info/blog/de/wp-content/uploads/2014/10/2014-10-30-10_21_11-7-Gr%C3%BCnde-f%C3%BCr-echtes-Digital-Asset-Management-Adobe-Acrobat-Pro.png

Im ersten Beitrag dieser zweiteiligen Miniserie haben wir bereits aufgezeigt, warum ein Digital Asset Management (DAM) für professionelle Marketingorganisationen unverzichtbar ist. Einige der Vorteile wollen wir nun etwas genauer beleuchten.

Digitale Inhalte für Websites bereitzustellen, ist nur ein spezieller Anwendungsfall für ein DAM. Aber hier zeigen sich einige Vorteile eines DAM-Systems, die auch für andere Bereiche gelten: Für Websites werden Bilder in unterschiedlichen Dateiformaten, Auflösungen und Abmessungen benötigt. Das in Handarbeit zu machen, ist aufwendig und setzt Expertenwissen voraus. Ein DAM-System kann on-demand aus einer Ausgangsdatei die benötigten Formate generieren. Außerdem sorgt es für eine korrekte Versionierung der Medienobjekte und ermöglicht so eine konsistente Verwaltung.

Mithilfe von Workflows strukturiert ein DAM-System die Prozesse und vereinfacht die Zusammenarbeit. Der Vorteil sind transparentere und weniger fehleranfällige Arbeitsabläufe. Dafür sollte das System die Möglichkeit bieten, Freigabe- und Reviewprozesse vorab zu definieren. Workflows sollten bei Bedarf flexibel anpassbar bleiben. Abläufe der Werbemittellogistik und des Event Managements sollten sich durchgängig abbilden lassen, um typische Local Area Marketing-Szenarien optimal zu unterstützen. Um die eigenen Prozesse transparent zu gestalten und weiter zu optimieren, sind Auswertungen und Reportings über die tatsächliche Nutzung der Medien und Werbemittel eine große Hilfe.

Natürlich darf ein DAM keine Insellösung sein, wenn es seine Stärken optimal ausspielen soll. Denn durch seine zentrale Stellung ist es der Backbone, der sämtliche Prozesse entlang der kreativen Lieferkette verbindet. Es muss nahtlos mit anderen Modulen der eingesetzten Marketing-Plattform integrierbar sein. Unser BrandMaker Media Pool erfüllt diese Anforderungen, da er ein zentrales Element unserer Marketing Efficiency Cloud ist.

Weitere Informationen über den Media Pool oder die Marketing Efficiency Cloud, und wie sich unsere Systeme für effizientere Prozesse in Ihrem Unternehmen einsetzen lassen, erklären wir Ihnen gerne persönlich. Klicken Sie hier und machen Sie einen Termin mit uns aus oder laden Sie sich vorher unser Whitepaper zu diesem Thema herunter.

Share Button

Hermes verschickt Markenbotschaft nun noch einfacher

26. November 2014 by Ralf Geßwein (BrandMaker) | Comments Off on Hermes verschickt Markenbotschaft nun noch einfacher

Hermes 2012Der internationale Handels- und Logistikdienstleister Hermes setzt unsere Marketing Efficiency Cloud ein, um die Effizienz der Marketingprozesse zu optimieren und die Verwaltung der Media Assets zu zentralisieren. Unter der Marke Hermes operieren zwölf spezialisierte Gesellschaften, die entlang der Wertschöpfungskette des Handels alle global nachgefragten Services erbringen. Mithilfe insbesondere der Module Marketing Planer und Media Pool steigert das Unternehmen die Effizienz seiner Marketingplanung, vermeidet Redundanzen und senkt die Agentur- und Recherchekosten bei der Verwaltung und Bereitstellung von Bildern und anderer Medien. Wir unterstützen Hermes so dabei, die Markenkonsistenz zu steigern und eine kürzere Time-to-Market zu realisieren.

Für das zentrale Marken Management und das Marketing Management der weltweit zwölf Hermes Gesellschaften ist das Hermes Group Marketing zuständig. Ab sofort können die Mitarbeiter mit dem Marketing Planer sämtliche Kampagnen online wie offline zentral konzipieren und auswerten. Alle Aktivitäten werden darin einfach und übersichtlich dargestellt. Als zentrale Mediendatenbank ermöglicht unser Media Pool Hermes die Konsolidierung, Konvertierung sowie Distribution von Media Assets und vereinfacht zusätzlich die Freigabeprozesse und das Lizenz-Management. Mit der Marketing Efficiency Cloud von BrandMaker arbeiten die Marketingverantwortlichen bei Hermes jetzt alle in einem einzigen webbasierten System, in dem sie jederzeit auf die gleichen konsistenten und zentral verfügbaren Daten zugreifen können.

Share Button

advertzoom wird Teil unserer Marketing Efficiency Cloud

7. November 2014 by Ralf Geßwein (BrandMaker) | Comments Off on advertzoom wird Teil unserer Marketing Efficiency Cloud

BrandMaker_Logo_lo_10advertzoom wird als „Digital Marketing Center” Teil unserer Marketing Efficiency Cloud. Wir haben die cloudbasierte SaaS-Lösung für mehr Effizienz bei der Planung, Realisierung und Erfolgsmessung von Online-Kampagnen übernommen und integrieren sie in unsere Lösungssuite. Damit schaffen wir für unsere Nutzer neue Möglichkeiten zur ganzheitlichen, kanalübergreifenden Steuerung und Kontrolle von digitalen Marketing-Maßnahmen. Axel Amthor, bisher Geschäftsführer der advertzoom GmbH, wechselt im Zuge der Übernahme zu uns und betreut als Senior Product Manager die Weiterentwicklung und Integration der Lösung. Das neue Modul erlaubt in Kombination mit unserem Marketing Planer eine echte Top-down-Planung und in Verbindung mit dem Reporting Center ein echtes Bottom-up-Reporting über alle Kanäle hinwe.

Im Digital Marketing Center werden digitale Kampagnen geplant und in die jeweiligen Kanäle ausgespielt sowie die erreichten Ergebnisse gesammelt und übersichtlich aufbereitet. Das Modul versieht alle Online-Kampagnen mit eindeutigen IDs. Diese IDs sind die Basis für die automatisierte Erfolgskontrolle. Durch die Integration in die übergeordnete Marketing-Planung und die Überwachung der Ergebnisse wird ein geschlossener Kreislauf realisiert. Dieser umfasst alle Prozess-Schritte, von der transparenten Planung über die effiziente Umsetzung bis hin zum aussagefähigen Reporting. Das Digital Marketing Center verfügt über Schnittstellen zu allen führenden Tools und Plattformen, unter anderem Google AdWords, Facebook, Google Analytics, Adobe Analytics, Webtrekk und AdClear.

Share Button

Dediziertes Digital Asset Management (DAM) vs. Bilddatenbank in einem (Web) Content Management System (CMS)

30. October 2014 by Ralf Geßwein (BrandMaker) | Comments Off on Dediziertes Digital Asset Management (DAM) vs. Bilddatenbank in einem (Web) Content Management System (CMS)

2014-10-30 10_21_11-7 Gründe für echtes Digital Asset Management - Adobe Acrobat ProDie strukturierte Verwaltung von Mediendaten ist heute eine der wichtigsten Voraussetzungen für effiziente Marketing Operations. Im Gegensatz zu Datenbanken, die in Content Management Systemen (CMS) integriert sind, ist ein an den Bedürfnissen des Marketings ausgerichtetes DAM nicht nur darauf ausgelegt, für das Internet typische Formate bereitzustellen, sondern die Bilder, Grafiken, Werbemittel, Folien, Videos, etc. für alle infrage kommenden Verwendungszwecke und allen infrage kommenden Benutzern zentral zur Verfügung zu stellen.

Professionelle DAM-Systeme wie unser BrandMaker Media Pool sind für diesen Zweck entwickelt: Sie stellen die digitalen Assets allen Unternehmensbereichen und über Unternehmensgrenzen hinweg auch Dienstleistern, Händlern und Vertriebspartnern zur Verfügung – zentral, schnell und komfortabel. Sie lassen sich für ein Local Area Marketing bzw. Handelsmarketing genauso nutzen wie für öffentliche Presseportale. Solche DAM-Systeme fungieren als zentrales Repository für sämtliche Daten, die dort jeweils in der aktuellsten Version vorliegen.

Benötigen Mitarbeiter ein Bild, eine Vorlage oder ein Video, können sie diese im DAM-System problemlos finden, selbst dann, wenn der Nutzer nur eine vage Vorstellung davon hat, wonach er sucht. Grundlage ist eine umfassende Verschlagwortung und Kategorisierung der Assets, semantische Suchoptionen oder die sukzessive Eingrenzung der Fundstellen aufgrund der intelligenten Strukturierung des Assets und thematischer Klickpfade.

Doch das beste DAM-System bringt nichts, wenn die Nutzer es als zu umständlich oder zu kompliziert empfinden. Es muss mit einer intuitiven Nutzerführung und Oberfläche eine schnelle Orientierung ermöglichen und nahtlos in korrespondierende Lösungen integriert sein. Unterstützt es außerdem noch Authentifizierungsmethoden wie SSO, Active Directory oder LDAP, können Nutzer sämtliche Vorteile nutzen, ohne sich gesondert anmelden zu müssen. Da aber nicht alle Digital Assets für jeden Mitarbeiter zugänglich sein sollen und dürfen, muss das DAM-System auch ein Rechte- und Rollensystem unterstützen, das die verschiedenen Anforderungs- und Benutzerprofile abbilden kann.

Mehr zum Thema finden Sie in einem unserer nächsten Blogbeiträge oder in unserem Whitepaper.

Share Button

Kapital für weiteres Wachstum

23. September 2014 by Ralf Geßwein (BrandMaker) | Comments Off on Kapital für weiteres Wachstum

PIN_logoMit mehr als 30 Millionen US-Dollar (23 Mio. Euro) Kapital rüsten wir uns für weitere Wachstums-Schritte. Unsere Partner sind PINOVA Capital, eine unabhängige Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in München, sowie ein auf Technologieunternehmen spezialisierter Fonds der L-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg. Grund für das Investment: Marketing Resource Management zählt zu den Schlüsseltechnologien, die das Marketing insgesamt in den letzten Jahren grundlegend verändert haben.

So sind es Lösungen wie unsere Marketing Efficiency Cloud, die dem Marketing wieder zu einer höheren strategischen Bedeutung im Unternehmen verhelfen und die Voraussetzungen für die oft zitierte Marketing Automation schaffen. Marketingtechnologie zählt inzwischen in vielen Industrien zu den unternehmenskritischen Anwendungen, mit einer entsprechenden Dynamik in diesem vergleichsweise jungen Markt.

Marko Maschek, Mitgründer und Partner von PINOVA Capital sagt: „Marketing-Technologie ist ein höchst dynamischer Markt mit hervorragenden Entwicklungschancen. Software as a Service (SaaS) ist das präferierte Delivery Model in diesem Segment, die Marketing Efficiency Cloud von BrandMaker ist das richtige Produkt zur richtigen Zeit. Wir freuen uns, künftig an der Erfolgs-Story von BrandMaker mitzuwirken.“

Unser CEO Mirko Holzer erklärt: „In jedem der Teilmärkte, in denen wir tätig sind, gibt es eine Vielzahl von Wettbewerbern – aber niemanden, der die Anwendungsfelder zu einer gesamtheitlichen Lösung verbindet. Das ist jedoch gerade für mittlere und große Kunden der entscheidende Punkt. Wir glauben, dass wir mit BrandMaker einen Beitrag leisten können zu dem guten Ruf, den ‘Business-Software made in Germany’ weltweit genießt.”

Share Button

Know-how-Frühstück vor dem Gang auf die dmexco

16. September 2014 by Ralf Geßwein (BrandMaker) | Comments Off on Know-how-Frühstück vor dem Gang auf die dmexco

DSC01280_bearbeitet4_loBei unserem ersten Marketing-Frühstück im Kölner Hilton Hotel hat unser Kunde HRS vergangene Woche berichtet, wie er Marketing-Technologie einsetzt, um einen international einheitlichen Markenauftritt sicherzustellen. Die mit der Digitalisierung gestiegene Anzahl der Kanäle macht effiziente Marketing Operations unverzichtbar. Das geht nur mithilfe moderner Technologie. Die Teilnehmer unseres mit mehr als 40 Teilnehmern ausgebuchten Business-Frühstücks erfuhren, wie es HRS gelingt, die Konsistenz seiner Inhalte sicherzustellen, Werbemittel zielgruppenspezifisch zu adaptieren und trotz Outsourcings die Kontrolle zu behalten. Unser Marketing-Frühstück war deshalb eine ausgezeichnete Gelegenheit, um sich vor dem Besuch der dmexco noch mit aktuellem Marketing-Know-how zu stärken und Kontakte zu Kollegen aus der Region zu knüpfen.

HRS hat eine zentrale, mehrsprachige Brand Management Plattform auf Basis unserer BrandMaker Marketing Efficiency Cloud eingeführt, um die Marken HRS Group, HRS, hotel.de, SURPRICE Hotels und Tiscover weiter zu internationalisieren und weltweit konsistent abzubilden. Über diese Plattform stellt HRS seinen Mitarbeitern aus dem Brand Marketing, der PR und dem Corporate Marketing sowie externen Dienstleistern sämtliche Marketing Assets zur Verfügung. Alle Materialien werden in unserer webbasierten Mediendatenbank Media Pool verwaltet, wo sie zeitsparend und ohne großen Rechercheaufwand zugänglich sind. Über das Modul Web-to-Print kann HRS zudem Werbemittel nahtlos lokalisieren. Bereits wenige Monate nach Einführung arbeiten ca. 600 der insgesamt 1.300 Mitarbeiter mit dem System und nutzen die dort zentral hinterlegten Marketing Ressourcen.

Weitere Gelegenheiten, Frühstück und Fortbildung zu verbinden, sind am 8. Oktober in Stuttgart, am 29. Oktober in Düsseldorf und am 3. Dezember in München.

Wir freuen uns, wenn wir Sie dort begrüßen dürfen!

Share Button