LAM – Local Area Marketing

L

Local Area Marketing. Handelsmarketing. Kooperatives Marketing. Gemeint ist immer der gleiche Ansatz:In Unternehmen mit dezentralen Vertriebsstrukturen muss einerseits das Headquarter eine starke Marke aufbauen und pflegen, indem es zentrale Kommunikationsrichtlinien schafft und entsprechende Marketingaktivitäten entwickelt. Zugleich müssen die lokalen Einheiten mit lokalen Werbe- und Marketingaktionen für Erfolg sorgen. Doch oft kennt der lokale Standort die zentralen CD-Vorgaben nicht, verfügt nicht über die Fachkenntnis, um ein Werbemittel markenkonform umzusetzen, oder hat keine Zeit dafür. Entsprechen aber die lokalen Werbemittel nicht dem CD, leiden Markenwert und Identität des Unternehmens.

Abhilfe schafft Local Area Marketing (LAM). Hier passiert beides: das Marketing nutzt die zentrale Markenkraft und zugleich werden die Maßnahmen auf die jeweilige Situation der lokalen Einheit abgestimmt. LAM führt auch mit kleinem Budget zu effektiven Resultaten, weil die Zentrale ihren Landesgesellschaften, Handelspartnern oder lokalen Vertriebsniederlassungen CD-konforme Werbemittel zur Verfügung stellt. Werbemittel, die zugleich flexibel individualisierbar sind, damit auf dem Großflächenplakat der örtliche Ansprechpartner abgebildet ist, die lokale Tageszeitung mit individualisierten Anzeigen bestückt wird oder bei den Kinos in der Umgebung entsprechend angepasste Video-Clips geschaltet werden können. So passt die lokale Einheit eine zentrale Kampagne an ihre spezifischen Anforderungen an, um die Zielgruppen vor Ort punktgenau anzusprechen.

Lesen im zweiten Teil, wie LAM in der Praxis funktioniert. Weitere Informationen erhalten Sie auch im Booklet absatzwirtschaft kompakt „LAM – Effiziente Wege zum lokalen Auftritt von globalen Marken“

Top Beiträge

Kategorien

Archiv