Avatar

AutorDr. Gesine Herzberger (marconomy)

Headline: Matthias Ehrlich blickt in die Zukunft von Marketeers

H

Matthias_EhrlichMarketing Automation vereinfacht Marketingprozesse, steuert Marketingmaßnahmen über verschiedene Ländergrenzen hinweg, unterstützt bei einem einheitlichen Markenauftritt und kann Marketeers wieder zu einem höheren Ansehen in Unternehmen verhelfen. Wie gehen B2B-Unternehmen diese Disziplin in der Praxis an? Dieser Frage haben sich verschiedene Experten im Gespräch mit marconomy auf der BrandMaker User Conference gestellt. Heute wirft Matthias Ehrlich, Präsident des BVDW, einen Blick in die Zukunft von Marketeers.
„In fünf Jahren wird der Schreibtisch eines Marketeers aussehen wie das Steuerpult eines Raumschiffs“, meint Matthias Ehrlich. Die Entwicklungen unserer Zeit erfordern längst neue Vorgehensweisen. Marketeers müssen jetzt vor allem lernen, die Kontrolle zu übernehmen und Marketing selbst zu steuern. Eine wichtige Rolle spielen dabei Systeme und Lösungen, die bei der Planung und Kontrolle von Marketing-Maßnahmen unterstützen. Was solche „Maschinen“ in Kombination mit menschlichen Fähigkeiten alles leisten können, das hat uns Matthias Ehrlich in diesem Interview erklärt.

Ulrich Fischer zum einheitlichen Markenauftritt von Bayer

U

Fischer_BayerMarketing Automation vereinfacht Marketingprozesse, steuert Marketingmaßnahmen über verschiedene Ländergrenzen hinweg, unterstützt bei einem einheitlichen Markenauftritt und kann Marketeers wieder zu einem höheren Ansehen in Unternehmen verhelfen. Wie gehen B2B-Unternehmen diese Disziplin in der Praxis an? Dieser Frage haben sich verschiedene Experten im Gespräch mit marconomy auf der BrandMaker User Conference gestellt. Heute berichtet Ulrich Fischer, Manager Corporate Branding, über den einheitlichen Markenauftritt von Bayer.
Bayer ist mit derzeit sechs Geschäftsfeldern ein sehr komplexer Konzern. Ulrich Fischer erklärt, durch welches Konzept die Subgroup-Marken verbunden und ein einheitlicher Markenauftritt erreicht wird. „Bayer HealthCare“, „Bayer CropScience“, „Bayer MaterialScience“, „Bayer Business Services“, „Bayer Technology“ und „Currenta“ – so heißen die Submarken des Bayer-Konzerns. Zusammengefasst werden sie seit dem Jahr 2010 unter dem Logo des bekannten Bayer-Kreuzes. Warum man sich zu dieser Maßnahme entschieden hat und was das Unternehmen zur Stärkung des eigenen Markenbildes tut, beschreibt Fischer in diesem Interview.

Mirko Holzer zu mehr Macht durch Marketing Automatisierung

M

Mirko HolzerMarketing Automation vereinfacht Marketingprozesse, steuert Marketingmaßnahmen über verschiedene Ländergrenzen hinweg, unterstützt bei einem einheitlichen Markenauftritt und kann Marketeers wieder zu einem höheren Ansehen in Unternehmen verhelfen. Wie gehen B2B-Unternehmen diese Disziplin in der Praxis an? Dieser Frage haben sich verschiedene Experten im Gespräch mit marconomy auf der BrandMaker User Conference gestellt. Heute berichtet Mirko Holzer, CEO von BrandMaker, darüber, wie Marketeers mit Marketing Automation zu mehr Macht innerhalb ihrer Firma gelangen.

Seine Marketingprozesse zu automatisieren, verhilft dem Marketingverantwortlichen zu einem höheren Ansehen im Unternehmen. Warum? Neben der Wahrnehmung von Kollegen und Vorgesetzten erhöht Marketing Automatisierung das Selbstvertrauen von Marketeers: Indem sie ihre Maßnahmen effizient gestalten, werden sie in die Lage versetzt, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Dass dies sowohl für Marketingverantwortliche als auch für ihre Geschäftsführer einen großen Nutzen birgt, davon ist Mirko Holzer überzeugt. Wie Marketeers im Alltag von Marketing Automation profitieren können, sehen Sie in diesem Video.

Top Beiträge

Kategorien

Archiv