KategorieBrandMaker

Reife Leads. Auf Knopfdruck.

R

Im klassischen Marketing ging man bisher wie folgt vor: Man schickt allen Leads denselben Content zu – in der Hoffnung einer von ihnen wird am Ende das Produkt schon kaufen. Dieses „Push-Marketing“ versorgt den potenziellen Kunden also mit Inhalten, die ihn womöglich überhaupt nicht interessieren. „Leads mit Content zu bombardieren, der weder ihren Wissensstand noch ihr Interesse widerspiegelt, ist absolut ineffektiv“, erklärt Stephan Nobs, Chief Marketing Officer bei BrandMaker. „Dieses überholte Modell sorgt für eine Lead-Sterberate von 98 Prozent. Deshalb ist es höchste Zeit für einen Paradigmenwechsel: vom Push- zum respektvolleren Pull-Marketing.“ (mehr …)

Mit der Pull-Strategie zu erfolgreichem B2B-Marketing

M

Marketing wird oft als kriegerischer Akt empfunden. Wir schießen aus allen Rohren, on- und offline, mit dem einzigen Ziel, den Kunden so lange zu nerven, bis er kauft. Oder unser Produkt so massiv zu bewerben, bis klar ist, wer hier der potentere Anbieter ist. Dieses werbliche Aufrüsten kostet Geld – und nicht nur uns, denn unsere Wettbewerber müssen noch lauter werden, um noch mehr aufzufallen, deshalb müssen wir selbst das auch tun – die Kostenspirale geht so lange, bis unsere Investoren uns stoppen.

(mehr …)

Die fünf Todsünden im Content Marketing

D

Es ist Dienstagnacht. Sie haben gerade einen top Blogartikel mit viel Herzblut geschrieben. Die Witze sind richtig gut. Es ist einfach eine rundum überzeugende Geschichte geworden. Sie drücken auf „Veröffentlichen“, schalten das Licht im Büro aus und gehen zufrieden nach Hause. Jetzt heißt es Daumen drücken! Auf dass Sie auch genug Zeit haben werden, um all die neuen Fans zu bedienen. (mehr …)

Wo ist das Einfache hin, wo ist es geblieben?

W

Zu viel digitales Marketing?Wir leben in einer modernen Welt mit einem Gehirn aus der prähistorischen Zeit. Das hat zur Folge, dass rationale Entscheidungen nicht immer auf Basis vollständiger Informationen oder feststehender Präferenzen erfolgen. Denken wir an verzerrte Wahrnehmungen oder falsch interpretierte Situationen. Übertragen auf das Marketing, können wir behaupten: Marketers leben in einer digitalen Welt mit einer prä-digitalen Mentalität. Denn trotz der Bedeutungszunahme des „Digitalen“ und der „bereinigenden“ Rezessionen in den Jahren 2001 und 2007, deren Folgen sowohl die Aufgaben als auch die Rolle der Marketers fundamental geändert haben, sind Marketingorganisationen und deren Prozesse immer noch so aufgestellt, als würden sie noch im Jahr 1999 leben! Hurra, die Party hat nie aufgehört… Dummerweise hat sich die Welt weiter gedreht. Die Konsequenz: viele Marketers fühlen heute ein „digitales Unbehagen“. (mehr …)

10-Punkte-Plan-Light für das Content Marketing

1

Title_Customer_EngagementEs gibt nur wenig, was besser hilft, den Schlaf aus den Augen zu reiben als ein Déjà-vu am Morgen. Das Postfach ist gerade geöffnet und schon flattert der neue Newsletter herein. Natürlich mit dem Link auf den Artikel über … Content Marketing beziehungsweise wie es jetzt aber richtig erfolgreich wird. Weil die Zahlen (immer gut!) eine deutliche Sprache sprechen: 88% der B2B Marketers betreiben Content Marketing. 76% planen sogar, noch mehr Content unter die Leute zu bringen. Allerdings besagt das obligatorische Aber: nur 30% der B2B Marketer finden, dass ihr Content Marketing auch effizient ist. (zur Studie)
Nur 30%! Höchste Zeit also für einen „10-Punkte-Plan-Light“, damit das Content Marketing effektiver wird. (mehr …)

Was die Spatzen von den Dächern pfeifen

W

House SparrowWohl niemand, der das typische Tschilpen eines Spatz‘ nicht kennt. Zugegeben: ein Enrico Caruso ist der kleine Singvogel nicht gerade, aber sein Sound ist durchaus munter und sympathisch. Weitaus dringlicher ist aber der Klang, den die Spatzen in Sachen Erwartungshaltung der B2B-Kunden an den Vertrieb von den Dächern pfeifen. Wehe denen, die ihn überhören… (mehr …)

„Ich hätte da was für Sie!“

&

Vintage_GroceryFür mich als „Bub vom Dorf“ war das Größte in Sachen Shopping der Besuch beim Krämerladen des Orts – natürlich stationiert an der Hauptverkehrsader, ehrfurchtsvoll „Hauptstraße“ genannt. Da trafen sich die Menschen zu den Öffnungszeiten (ja, so was gab es noch!) und erzählten dem Mann hinter dem Tresen von ihren Bedürfnissen und Wünschen. Oft kannte der Krämer diese bereits – man kannte sich schließlich. Und nachdem er geduldig zugehört hatte, sprach er den erlösenden Satz: „Ich hätte da was für Sie…“Danach drehte er sich um, zog an versteckten Schubladen oder kramte aus irgendwelchen Ecken und fand:  genau das, was der Kunde gesucht hatte.

Heute sind Krämerläden wohl weitestgehend verschwunden – der Kundenwunsch, besser: das Kundenverlangen, nach individueller Beratung aber größer denn je. (mehr …)

Wess‘ Brot ich ess‘, dess‘ Lied ich sing‘

W

Wess‘ Brot ich ess‘, dess‘ Lied ich sing‘, sagt der Volksmund. Dass die Kunden bestimmen, wohin die Reise geht, mag für Marketing und Vertrieb keine umwerfend neue Erkenntnis sein. Aber was bedeutet das genau und vor allem: welche neuen Herausforderungen gilt es zu meistern? Im B2B-Geschäft werden Marketing und Vertrieb künftig ihre Strategien ändern müssen, um weiterhin erfolgreich zu sein. (mehr …)

Pures Gold: Produktinformationen für die digitale Transformation

P

Produktinformationen für die digitale TransformationDie Nachricht klang, als wären die Helden eines Piratenfilms einfach von der Leinwand mitten hinein ins wahre Leben gesprungen. 200 Tonnen Silber, Gold und andere Kolonialschätze waren im Ende 2015 vor der Küste Kolumbiens gefunden worden. Dieser riesige Schatz war im Bauch der  legendären San José, die 1708 nach einem Angriff durch englische Freibeuter unterging – und mit ihr Goldmünzen im Millionenwert aus dem damaligen spanischen Vizekönigreich Peru. Ein Schock – denn das Gold war überlebensnotwendig für die spanische Krone. Und damit schlagen wir die Brücke zu einem weniger glitzernden, aber trotzdem immens wertvollen Schatz, der in Form von Produktinformationen in Unternehmen schlummert. (mehr …)

Top Beiträge

Kategorien

Archiv